Überblick über die Ertragslage

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 zeigte sich für Vonovia insgesamt eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Diese war insbesondere geprägt durch die Akquisitionen BUWOG und Victoria Park. In den folgenden Abschnitten des Kapitels Ertragslage sind sämtliche Kennzahlen ohne BUWOG ausgewiesen, es sei denn, sie sind explizit gekennzeichnet. Victoria Park wurde zum 30. Juni 2018 erstkonsolidiert, sodass Ergebniseffekte aus den Monaten Juli bis September 2018 im Segment Bewirtschaftung enthalten sind.

Im Konzern lagen die Erlöse aus der Immobilienbewirtschaftung mit 1.994,5 Mio. € in den ersten neun Monaten 2018 um 11,6% über dem Vergleichswert von 1.787,9 Mio. € im Neunmonatszeitraum 2017. Maßgeblich für diesen Anstieg war die Entwicklung der im Segment Bewirtschaftung. Diese stiegen von 1.249,4 Mio. € um 3,1% auf 1.287,6 Mio. € an.

Zum 30. September 2018 umfasste das Immobilienportfolio von Vonovia 400.735 Wohneinheiten, 119.416 Garagen und Stellplätze und 5.256 gewerbliche Einheiten. Davon entfallen auf die BUWOG und conwert in Deutschland 45.567 Wohneinheiten und in Österreich 23.238 Wohneinheiten sowie auf Victoria Park in Schweden 14.051 Wohnungen. Hinzu kommen 83.628 Wohneinheiten, die wir im Auftrag Dritter bewirtschaften.

Die nachfolgenden Kennzahlen geben einen Überblick über die Entwicklung des (Konzern ohne BUWOG) und weiterer Werttreiber im Berichtszeitraum.

FFO 1

in Mio. €

 

9M 2017

 

9M 2018

 

Veränderung in %

 

12M 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mieteinnahmen Bewirtschaftung

 

1.249,4

 

1.287,6

 

3,1

 

1.667,9

Aufwendungen für Instandhaltung

 

-192,2

 

-202,2

 

5,2

 

-258,0

Operative Kosten

 

-191,3

 

-173,4

 

-9,4

 

-259,9

Bereinigtes EBITDA Bewirtschaftung

 

865,9

 

912,0

 

5,3

 

1.150,0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsätze Value-add Business

 

795,4

 

1.002,0

 

26,0

 

1.170,5

davon externe Umsätze

 

115,1

 

125,0

 

8,6

 

161,6

davon interne Umsätze

 

680,3

 

877,0

 

28,9

 

1.008,9

Operative Kosten

 

-719,4

 

-911,3

 

26,7

 

-1.068,4

Bereinigtes EBITDA Value-add Business

 

76,0

 

90,7

 

19,3

 

102,1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereinigtes EBITDA Sonstiges

 

-19,8

 

-26,5

 

33,8

 

-27,9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereinigtes EBITDA Operations

 

922,1

 

976,2

 

5,9

 

1.224,2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwand FFO 1

 

-216,5

 

-189,2

 

-12,6

 

-287,5

Laufende Ertragsteuern FFO 1

 

-15,1

 

-8,8

 

-41,7

 

-15,9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FFO 1

 

690,5

 

778,2

 

12,7

 

920,8

In den ersten neun Monaten 2018 stieg die führende Kennzahl für die nachhaltige Ertragskraft des Kerngeschäfts, der , um 87,7 Mio. € oder 12,7% von 690,5 Mio. € auf 778,2 Mio. € an. Maßgeblich dazu trug erneut die positive Entwicklung des bereinigten EBITDA Operations bei. Es stieg im Berichtszeitraum von 922,1 Mio. € um 5,9% auf 976,2 Mio. € an.

Mieteinnahmen
Mieteinnahmen sind der aktuelle Bruttoertrag für vermietete Wohneinheiten gemäß den jeweiligen Mietverträgen vor Abzug nicht übertragbarer Betriebskosten
FFO 1
Das Periodenergebnis bereinigt um das bereinigte Ergebnis aus Vertrieb, die Effekte aus zur Veräußerung gehaltenen Immobilien, periodenfremde, unregelmäßig wiederkehrende oder betriebsatypische Sondereinflüsse, das Ergebnis aus der Bewertung von Investment Properties, Abschreibungen, latente und aperiodische laufende Steuern (Steueraufwand/-ertrag), Transaktionskosten, Vorfälligkeitsentschädigungen und Bereitstellungszinsen, Bewertungseffekte von Finanzinstrumenten, die Aufzinsung von Rückstellungen insbesondere Pensionsrückstellungen, sowie sonstige nicht nachhaltig anfallende aperiodische Zinsaufwendungen und -erträge.
FFO 1
Das Periodenergebnis bereinigt um das bereinigte Ergebnis aus Vertrieb, die Effekte aus zur Veräußerung gehaltenen Immobilien, periodenfremde, unregelmäßig wiederkehrende oder betriebsatypische Sondereinflüsse, das Ergebnis aus der Bewertung von Investment Properties, Abschreibungen, latente und aperiodische laufende Steuern (Steueraufwand/-ertrag), Transaktionskosten, Vorfälligkeitsentschädigungen und Bereitstellungszinsen, Bewertungseffekte von Finanzinstrumenten, die Aufzinsung von Rückstellungen insbesondere Pensionsrückstellungen, sowie sonstige nicht nachhaltig anfallende aperiodische Zinsaufwendungen und -erträge.