Managementansatz

  • , 103-2

Unsere Stakeholder stehen auf verschiedene Weise in einem Interessenbezug zu unserem Unternehmen und üben Einfluss aus. Durch die Kommunikation und den regelmäßigen Austausch mit ihnen können wir ihre Sichtweisen, Interessen und Anliegen in die Ausrichtung unseres Geschäfts und die Entwicklung unserer Quartiere einbeziehen. Wir erfahren ihre Sicht auf unsere Arbeit, können diese bewerten, unterschiedliche Handlungsperspektiven verknüpfen und die Ergebnisse in strategischen Entscheidungen mit einfließen lassen. Für Vonovia ist der Dialog mit den Stakeholdern ein Teil der gelebten Partizipation durch den wir die Akzeptanz für unser Handeln und unsere Reputation erhöhen und den positiven Effekt einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Entwicklung darstellen können. 103-1

Organisatorische Verankerung

Der Dialog mit unseren Stakeholdern erfolgt vor allem im Tagesgeschäft und in Abhängigkeit vorhandener Netzwerke. Er ist dadurch auf verschiedenen Ebenen und Bereichen des Unternehmens, zum Beispiel bei Vorstand, Regional-Geschäftsführern und Regionalleitern, verankert. Zentraler Akteur ist dabei die Unternehmenskommunikation, die eine einheitliche Kommunikation nach innen und außen sicherstellt.

Highlights 2017

Auch 2017 hat sich gezeigt, dass Vonovia als verantwortungsvoller und schnell handelnder Partner anerkannt und geschätzt wird, z. B. bei der Planung und Realisierung von Kitas. Des Weiteren haben wir intensive Gesprächsrunden mit Politik und Verwaltung geführt, um uns über Ideen und Anforderungen an eine nachhaltige Entwicklung auszutauschen. In einem Skulpturenwettbewerb in Frankfurt, Essen und Berlin haben Künstler Fragen zu gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Aspekten der Quartiersentwicklung auf künstlerische Weise greifbar gemacht, um Aufmerksamkeit für das Thema Quartier zu erzeugen.