Unternehmensstrategie

  • , 103-2

Wir verfolgen mit unserem Unternehmen eine 4+2-Strategie. Reputation und Kundenzufriedenheit bilden das Fundament unserer Strategie. Um diese zu verbessern entwickeln wir unsere Handwerksorganisation (Vonovia Technischer Service), unsere Wohnumfeldorganisation sowie unseren Kundenservice kontinuierlich und mit dem Ziel weiter, unsere Eigenleistungen zu erhöhen. Dies führt zu einer größeren Präsenz unserer Mitarbeiter vor Ort, zu einer höheren Qualität der Reparaturen sowie kürzeren Reaktionszeiten auf Kundenbeschwerden. Darüber hinaus verfolgen wir auch folgende wirtschaftliche Ziele: die Steigerung der Finanzkennzahlen Funds from Operations (FFO 1) pro Aktie und EPRA Net Asset Value (NAV) pro Aktie.

Die vier Grundsäulen bilden die Geschäftsfelder ab, in denen sich Vonovia bewegt. Die beiden ergänzenden Säulen sollen opportunistisch die Wirkung der ersten vier strategischen Ansätze verstärken. Unsere 4+2-Strategie lässt sich im Einzelnen wie folgt beschreiben:

Die 4+2-Säulen unserer Strategie

Säulen unserer Strategie (Grafik)

(1) Property Management: Verbesserung der operativen Kennzahlen durch effiziente Bewirtschaftung und Digitalisierung; Steigerung von Qualität und Effizienz im Kundenservice; effiziente Steuerung von Instandhaltung und Modernisierung.

(2) Finanzierung: Sicherstellung einer ausreichenden Liquidität und Optimierung der Finanzierungskosten durch eine international wettbewerbsfähige Finanzierungsstruktur sowie Sicherstellung des Ratings.

(3) Portfolio Management: Bestandssicherung und Wertsteigerung der Objekte durch Optimierung des Immobilienbestands und Investitionen in Instandhaltung und Modernisierung; energetische Optimierung des Bestands; Bündelung von Kapazitäten durch Fokussierung auf strategische Regionen.

(4) Value-Add: Ergänzung des Kerngeschäfts um kundenorientierte Dienstleistungen in engem Bezug zum Vermietungsgeschäft (z. B. Handwerksdienste, Bewirtschaftung des Wohnumfelds, Objektbetreuung, Multimedia-Dienste, Messdienstleistungen, dezentrale Energieversorgung); Neubau und Aufstockung mithilfe vorkonfigurierter Segmente in serieller Bauweise.

(5) Akquisition: Verstärkung der Wirksamkeit der Kernstrategien durch laufende Prüfung und Eingliederung passender Portfolios in den Bestand.

(6) Internationalisierung: Know-how-Transfer und Analyse potenzieller Zielmärkte in Europa.

Konkretisiert werden die einzelnen Teilsegmente und die Tätigkeiten in den jeweiligen Geschäftsbereichen im Geschäftsbericht. (siehe GB 2017, Unser Leistungsversprechen)