Risikomanagement

  • , 102-15

Vonovia betreibt ein umfassendes Risikomanagement und erläutert die Risikosituation im Rahmen der Jahresberichterstattung ausführlich. Im Sinne der Transparenz veröffentlicht der Vorstand dabei eine qualifizierende Liste der „Top-10-Risiken“. Die Risikoanalyse ist Ausdruck dessen.

Das Risikomanagement ist organisatorisch unmittelbar beim Chief Financial Officer (CFO) angesiedelt und wird durch ihn regelmäßig auf seine Wirksamkeit überprüft. Die Steuerung erfolgt über einen integrierten Managementansatz, der auf fünf Säulen basiert:

5 Säulen des Risikomanagements bei Vonovia

Risikomanagement (Grafik)

Zweimal jährlich fragt das Controlling anhand eines umfassenden Risikokataloges Veränderungen in der Risikoeinschätzung ab und erstellt daraus eine Rangliste der für das Unternehmen wesentlichen Risiken.

Vonovia reagiert auf die einzelnen Risiken mit umfassenden Maßnahmenbündeln, um die Stabilität und das langfristige Wachstum nicht zu gefährden:

Gegenüber seinen Stakeholdern ist Vonovia bestrebt, Folgewirkungen regulatorischer Auswirkungen transparent zu machen und im Dialog Lösungen zu finden. (siehe Offener Dialog mit der Gesellschaft) Im Vorgriff auf zu erwartende erhöhte Anforderungen an die transparente Berichterstattung über die CO2-Emissionen des Unternehmens, weist Vonovia bereits jetzt Scope-3-Emissionen und eine umfassende CO2-Bilanz aus und treibt den Ausbau digitaler Ableser im Immobilienbestand voran.

Die Kundenzufriedenheit wird im Quartalsrhythmus gemessen und anhand der Steuerungskennzahl CSI überwacht, um frühzeitig potenzielle Probleme zu erkennen. Verbesserungen der Prozessabläufe und Qualitätsinitiativen steigern die Zufriedenheit der Kunden. Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit sowie Quartiersentwicklungen und die Förderung von gesellschaftlichen Projekten unterstützen dabei, das Ansehen von Vonovia zu erhöhen. Kosten werden durch zentrale Beschaffungsprozesse und Prozesseffizienz auf niedrigem Niveau gehalten.

Vonovia nimmt das Risiko aus Verletzungen der Brandschutzvorschriften sehr ernst. Die Entwicklung von Brandschutzkonzepten zur schrittweisen Umsetzung bei Großmaßnahmen, die Einbindung von Sachverständigen und Gutachtern zur Optimierung der baulichen Maßnahmen sowie eine regelmäßige Begutachtung der Sonderbauten sind hierbei Antworten. Zur Umsetzung greifen klar formulierte Handlungsanweisungen und Kompetenzregelungen sowie ein standardisierter Integrationsprozess.

Um dem Risiko von Verletzungen von Menschenrechten oder der Missachtung von Arbeitsstandards nach der ILO-Kernarbeitsnorm entgegen zu wirken, qualifizieren wir Subunternehmer aktiv und fortlaufend und führen ein fortlaufendes Markt- und Subunternehmer-Monitoring durch. (siehe Compliance Management und Anti-Korruption)

Vonovia bewirtschaftet eine Vielzahl an Objekten, die im Bereich des oberflächen-/tagesnahen Bergbaus über nur gering mächtigen Deckgebirgsschichten liegen. Dies betrifft überwiegend den Raum Essen – Bochum – Dortmund. Vonovia lässt alle in diesem Bereich des oberflächen-/tagesnahen Bergbaus zugeordneten Objekte systematisch durch externe Gutachter begutachten. Die als risikobehaftet eingestuften Objekte werden bergbaulich untersucht und gegebenenfalls sofort saniert. Der Nachweis der Stand- und Verkehrssicherheit wird anschließend durch ein Gutachten bestätigt. Es existiert eine eigene Abteilung für Bergschäden. Ein Anstieg der Risikokosten ist derzeit nicht erkennbar.

Auch mögliche Risiken, die sich aus dem Klimawandel ergeben können, werden von Vonovia beobachtet und evaluiert. Unsere Bestände liegen überwiegend nicht in Gebieten, die von besonderen Gefahren durch mögliche Einflüsse des Klimawandels betroffen sind. Dennoch führt Vonovia proaktiv regelmäßige Kontrollen der Gebäudesicherheit unter Berücksichtigung aller baurechtlichen Vorschriften durch und sichert mögliche Schäden durch umfassende Gebäudeversicherungen ab. 201-2