Ausblick auf 2018

Sowohl die Zusammensetzung des Vorstandes als auch des Aufsichtsrates änderten sich mit der Hauptversammlung im Mai 2018: Mit dem Zusammenschluss mit der österreichischen BUWOG AG rückt Mag. Daniel Riedl in den Vorstand der Vonovia SE auf. Er ist verantwortlich für das Development-Geschäft und die österreichischen Aktivitäten des Unternehmens. Ebenfalls neu im Vorstand ist Helene von Roeder, die die Funktion des CFO übernimmt. Dr. A. Stefan Kirsten und Gerald Klinck sind mit der Hauptversammlung 2018 aus dem Vorstand der Vonovia SE ausgeschieden. In den Aufsichtsrat wurden als neue Mitglieder Jürgen Fitschen, der das nach dem Ausscheiden von Dr. Wulf Bernotat vakante Mandat und auch den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden übernimmt, und Vitus Eckert bestellt. Für ihn verlässt Hendrik Jellema das Gremium.

Derzeit befinden sich die Einkaufsrichtlinie, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Geschäftspartnerkodex in Überarbeitung. Die aktuell noch gültigen Dokumente sind teilweise veraltet und es werden notwendige Anpassungen vorgenommen. Das Inkrafttreten der überarbeiteten Dokumente ist für den 1. Januar 2019 vorgesehen.

Um die breite Anwendung des Code of Conduct unternehmensintern zu stärken, ist für 2018 die Implementierung einer Online-Schulung vorgesehen, die für alle Mitarbeiter und Führungskräfte verpflichtend ist. Die Schulung orientiert sich an praktischen Beispielsfällen aus der täglichen Arbeit zu den einzelnen Regeln zum Code of Conduct. Sie soll ein Gefühl dafür vermitteln, in welchen Fällen sich Mitarbeiter an ihre Vorgesetzten oder die Kollegen aus dem Bereich Compliance wenden sollten, wenn compliance-relevante (also nicht der „Regelkonformität“ entsprechende) Sachverhalte vorliegen.

Um den für Vonovia selbstverständlichen Schutz der Menschenrechte stärker zum Ausdruck zu bringen, plant Vonovia die schrittweise Einführung der von der Bundesregierung im Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen beschlossenen Maßnahmen. Für 2018 ist die Erstellung und Veröffentlichung einer Grundsatzerklärung zur Achtung der Menschenrechte geplant.

Darüber hinaus sollen die überarbeiteten Richtlinien und Kodizes ebenfalls veröffentlicht werden, um die Transparenz zu erhöhen. Dies wird 2018 insbesondere den Code of Conduct umfassen.