Reduktion der Fahrtkilometer

Zentralisierung von Prozessen: Im Bereich Transport und Logistik setzen wir so weit wie möglich auf Zentralisierung. Unser Reparaturcenter nimmt z. B. Reparaturanfragen an und koordiniert die Termine für die Monteure. Die Mitarbeiter dort können anhand der Aufträge genau sehen, an welchem Ort Bedarf ist und den Aufwand abschätzen, und so eine ressourcenschonende und kosteneffiziente Terminabfolge für die Monteure festlegen. Die Touren werden auf diese Weise effizient geplant. Das spart Zeit, Fahrkilometer und Kosten und schont die Umwelt.

Darüber hinaus achten wir bei der Vergabe von Aufträgen an unsere Monteure auf einen wohnortnahen Einsatz, sodass lange Anfahrten bereits zu Arbeitsbeginn vermieden werden. Einige Wohnungsbestände sind weit abgelegen von den Standorten unseres Technischen Services – hier beauftragen wir lokale Subunternehmer zur Durchführung der handwerklichen Arbeiten, um lange Wege unserer Monteure zu vermeiden.

Weiterhin ist es unser Ziel, dass unsere Monteure so integriert und vernetzt denken, dass ein Auftrag nach Möglichkeit nur einmal angefahren werden muss. Dies erreichen wir, indem der Servicemonteur vor Ort kleinere Arbeiten aus anderen Gewerken mit erledigt, um die Reparatur abzuschließen. Hierzu werden die Monteure, falls erforderlich, qualifiziert.

Innovative Logistikkonzepte: Darüber hinaus werden die Ersatzteile und Materialien, die unsere Monteure täglich benötigen, zum großen Teil über Nacht direkt in das Monteurfahrzeug geliefert. Durch diese „Overnight“-Belieferung sparen wir durch die wegfallende Abholung des Materials am Standort oder beim Baustoffhändler Zeit und Kilometer. Durch die konsequente Verfolgung dieses Ansatzes, die Schulung unserer Mitarbeiter und die Optimierung des Sortiments konnte das Volumen der Direktbelieferung im Jahr 2017 um 25% gesteigert werden. Ist die „Overnight“-Belieferung für einzelne Materialien und Ersatzteile nicht möglich, kann die Ware bei einem unserer Handelspartner, die über ein dichtes Filialnetz verfügen und somit kurze Wege ermöglichen, abgeholt werden.

Erfolgreich ist auch die sogenannte Leerwohnungs-Belieferung, bei der das Material mehrerer Gewerke durch Vonovia gebündelt und mit einer Lieferung angeliefert wird. Wir reduzieren dadurch die nicht effektive Zeit und vermindern Umweltbelastungen. Auch dieses Vorgehen ist inzwischen deutschlandweit als stabiler Prozess in unseren Abläufen etabliert. Die Entwicklung der Einkaufs- und Transportvolumina für diese Prozesse zeigt uns dabei den Erfolg unserer Maßnahmen auf, durch die wir einen Beitrag zur Vermeidung von CO2-Emissionen leisten. 103-3

Einsatz neuer Technologien: Im Rahmen des Smart Meterings werden Wohnungen mit einer intelligenten Heizkostenverbrauchserfassung und -abrechnung ausgestattet, die Daten werden mittels einer drahtlosen Technologie direkt zentral übertragen. Ein persönliches Ablesen der Heizungen ist damit nicht mehr notwendig. Dies spart Zeit, Wege und Kraftstoff und verringert so Treibhausgasemissionen. Aufgrund des Erfolgs des Pilotprojekts haben wir das Smart Metering 2017 weiter ausgebaut: Bereits rund 80.000 Wohneinheiten (2016: 30.000 Wohneinheiten) rechnen wir mithilfe neuester Technologie über eine hunderprozentige Tochtergesellschaft für unsere Kunden ab.