Neubau und Serielles Bauen

  • , 102-15, 413-1

Als Bestandshalter ist es unser klares Ziel, Mietwohnungen zu bauen und zu Preisen zu vermieten, die sich ein Normalverdiener leisten kann. Damit steigt aber auch der Kostendruck für uns, denn nur wenn die Baukosten niedrig sind, ist auch eine Vermietung zu bezahlbaren Preisen möglich. Deshalb greifen wir bei unserer Bautätigkeit auf einen neuen Ansatz in der Immobilienwirtschaft zurück: serielle Fertigung und modulare Bauweise. Dabei wird die spätere Wohnung in Module unterteilt. Diese werden vorgefertigt, zur Baustelle transportiert und dann dort zusammengesetzt. Um die jeweiligen demografischen und infrastrukturellen Voraussetzungen zu berücksichtigen, wird das Haus, das durch das Zusammenführen der einzelnen Module entsteht, individuell angepasst.

Gleichzeitig werden die Bauvorhaben nicht in Einzelprojekten, sondern in Serie über systematische, standardisierte Prozesse umgesetzt. So können sowohl die Kosten für den Wohnungsneubau als auch die Bauzeit erheblich reduziert werden, was wiederum die Anwohner entlastet. Darüber hinaus erfüllt die Methode durch die präzise Vorfertigung der Module im Werk hohe Qualitätsstandards. 103-3

Ein wesentlicher Vorteil ergibt sich für Vonovia daraus, dass wir in unseren Beständen über Grundstücke und Aufstockungspotenziale verfügen und keine teuren Baugrundstücke erwerben müssen. Diese sind entweder nicht verfügbar oder würden sich durch hohe Preise in den Kosten niederschlagen.

Änderungen und unterschiedliche Richtlinien der Landesbauordnungen erschweren den Bauprozess. Sie machen eine Adaption des modularen Neubausystems nur bedingt möglich. So können Objekte in einer Holz-Hybridbauweise aufgrund unterschiedlicher Brandschutzanforderungen nicht in allen Bundesländern mit fünf Obergeschossen errichtet werden. Darüber hinaus haben die weiterführenden Anforderungen an die Barrierefreiheit signifikanten Einfluss auf das modulare Konzept – und damit auch auf die Baukosten.

Zur Lösung dieser Herausforderungen stehen wir an verschiedenen Stellen in einem intensiven Dialog mit der Politik und den Kommunen. Auch eine möglichst langfristige und detaillierte Planung sowie ein gut funktionierendes regionales Netzwerk und eine gute Zusammenarbeit mit den Bauämtern sind für den Erfolg der Bauprojekte entscheidend.

Im Bereich der Dachgeschossaufstockungen treten Bestandsmieter dem Bauvorhaben nicht selten mit Bedenken gegenüber. Durch ein frühzeitiges Informieren und Integrieren der Mieter durch die Regionalleiter und den Bauleiter kann in gemeinschaftlicher Arbeit mit den Mietern die anfängliche Reserviertheit gelöst werden.

2017 haben wir zahlreiche Neubauten in serieller Bauweise in allen Regionen Deutschlands begonnen und fertiggestellt, unter anderem drei Mehrfamilienhäuser in Bochum mit Stahlmodulen sowie einen Neubau in Holzbauweise in Bottrop.