Vermögens- und Kapitalstruktur

Konzernbilanzstruktur

 

 

31.12.2016

 

31.12.2017

 

 

in Mio. €

 

in %

 

in Mio. €

 

in %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langfristige Vermögenswerte

 

30.459,8

 

93,7

 

36.719,6

 

97,9

Kurzfristige Vermögenswerte

 

2.062,3

 

6,3

 

796,7

 

2,1

Aktiva

 

32.522,1

 

100,0

 

37.516,3

 

100,0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenkapital

 

13.888,4

 

42,7

 

16.691,2

 

44,5

Langfristige Schulden

 

16.229,1

 

49,9

 

18.585,2

 

49,5

Kurzfristige Schulden

 

2.404,6

 

7,4

 

2.239,9

 

6,0

Passiva

 

32.522,1

 

100,0

 

37.516,3

 

100,0

Das Gesamtvermögen des Konzerns stieg im Vergleich zum 31. Dezember 2016 von 32.522,1 Mio. € um 4.994,2 Mio. € auf 37.516,3 Mio. € an. Dies resultierte im Wesentlichen aus der Erhöhung der Investment Properties um 6.202,5 Mio. € auf 33.182,8 Mio. €, wovon 2.480,9 Mio. € auf die Einbeziehung der conwert-Gruppe entfallen. Der weitere Anstieg der Investment Properties resultiert aus Investitionen in die Bestände sowie aus der Zeitwertermittlung zum Jahresende, auf die ein Anstieg in Höhe von 3.434,1 Mio. € entfällt. Die immateriellen Vermögenswerte stiegen einerseits in Folge des Geschäfts- und Firmenwertes aus der erstmaligen Einbeziehung der conwert-Gruppe um 231,9 Mio. € an, andererseits verminderten sich diese durch einen Impairment auf den Geschäfts- und Firmenwert der „Geschäftsbereich Ost“ um 337,3 Mio. €.

Das kurzfristige Vermögen verminderte sich im Wesentlichen durch den Rückgang der flüssigen Mittel und den Abgang an positiven Marktwerten von abgewickelten Derivaten. Die flüssigen Mittel reduzierten sich um 1.274,6 Mio. € auf 266,2 Mio. € im Wesentlichen aufgrund der Zahlung der conwert-Barkomponente, der Bezahlung der Bardividende, der Rückzahlungen des CMBS-Taurus sowie einer fälligen EURO- und einer US-Dollar-Unternehmensanleihe. Gegenläufig wirkte der Zufluss aus den EMTN-Ziehungen.

Der Gross Asset Value (GAV) des Immobilienvermögens beträgt zum 31. Dezember 2017 33.424,9 Mio. €, dies entspricht 89,1% des Gesamtvermögens im Vergleich zu 27.106,4 Mio. € oder 83,3% zum Jahresende 2016.

Der Anstieg des Eigenkapitals um 2.802,8 Mio. € auf 16.691,2 Mio. € ist auf das laufende Periodenergebnis sowie auf die Sachkapitalerhöhung im Rahmen der conwert-Übernahme und der damit in Zusammenhang stehenden Erhöhung der nicht beherrschenden Anteile zurückzuführen.

Die ordentliche Hauptversammlung der Vonovia SE vom 16. Mai 2017 beschloss, aus dem Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2016 einen Betrag in Höhe von 525.052.568,32 € oder 1,12 € pro Aktie auszuschütten. Dabei konnten die Aktionäre wählen zwischen einer Bardividende oder einer Sachdividende in Form von neuen Aktien aus dem genehmigten Kapital bei einem Umtauschverhältnis von 30,5 alten Aktien : 1 neuen Aktie. 49,86% der Dividende wurden in Form neuer Aktien beglichen und 263,3 Mio. € wurden als Bardividende gezahlt.

Die Eigenkapitalquote beträgt damit 44,5% im Vergleich zu 42,7% am Jahresende 2016.

Innerhalb der langfristigen Schulden stiegen die latenten Steuerschulden im Vergleich zum Jahresende 2016 durch die erstmalige Einbeziehung der conwert-Gruppe sowie als Folge der Bewertung der Immobilienbestände signifikant an. Weiterhin erhöhten sich die langfristigen Schulden durch die Erhöhung der originären Finanzschulden und diese wiederum aufgrund der EMTN-Ziehungen.

Die kurzfristigen Schulden verminderten sich um 164,7 Mio. € zum 31. Dezember 2017 aufgrund der Rückführung der fälligen originären Finanzverbindlichkeiten und die Auflösung von Derivaten.

Die Werte unserer Immobilienbestände sind ein wesentlicher Einflussfaktor auf die Beurteilung unserer Vermögenslage und damit für die Darstellung unserer bedeutenden Steuerungskennzahl Net Asset Value.

Zahlungsmittelgenerierende Einheit (ZGE)
Die zahlungsmittelgenerierende Einheit ist im Zusammenhang mit der Werthaltigkeitsprüfung eines Goodwills als kleinste Gruppe von Vermögensgegenständen definiert, die Mittelzu- und Mittelabflüsse unabhängig von der Nutzung anderer Vermögenswerte oder anderer Zahlungmittelgenerierender Einheiten (ZGE) generiert.