Gesamtentwicklung des Konzerns

Das Geschäftsjahr 2017 entwickelte sich für Vonovia insgesamt sehr erfolgreich. Wir konnten nahtlos an die positive Geschäftsentwicklung 2016 anschließen. Dabei setzten wir unsere Unternehmensstrategie unverändert fort. Alle wichtigen Kennzahlen entwickelten sich positiv.

Im Segment Bewirtschaftung realisierten wir unsere Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen wie geplant. Mit innovativen Neubaulösungen in serieller Bauweise bestätigten wir unseren Anspruch, Impulsgeber für die Branche zu sein. Wir sehen darin die Möglichkeit, bedarfsgerechte, neue und bezahlbare Mietwohnungen zu bauen und sind davon überzeugt, das Kostenbewusstsein und Qualität sich nicht ausschließen. Unser Wohnungsbestand gewann im Geschäftsjahr 2017 weiter an Wert.

Im Segment Value-add Business (vormals „Extension“) forcierten wir den weiteren Ausbau unserer wohnungsnahen Dienstleistungen. Vor allem die Leistung der Handwerkerorganisation sowie die Wohnumfelddienstleistungen wurden erfolgreich ausgeweitet. Außerdem wurden Geschäftsaktivitäten im Bereich Wohneigentumsverwaltung, der Versorgung der Mieter mit Kabelfernsehen sowie Mess- und Versicherungsdienstleistungen verstärkt. Die im Value-add Business angebotenen Dienstleistungen werden von unseren Kunden gut angenommen.

Im Segment Vertrieb führten wir die Strategie des selektiven Verkaufs weiter fort. In weniger attraktiven Regionen reduzierten wir unsere Bestände deutlich.

Wesentliche Ereignisse

Mit der Erstkonsolidierung der conwert-Gruppe mit 208 Gesellschaften im 1. Quartal 2017 konnten wir die Grundlage für eine zielgerichtete Steuerung des akquirierten Portfolios schaffen. Im Zuge der Schaffung der notwendigen Tauschaktien erhöhte sich das Eigenkapital netto um 88,9 Mio. €. Aus der Erstkonsolidierung resultierte ein Geschäfts- und Firmenwert in Höhe von 231,9 Mio. €.

Im 2. Quartal 2017 wurde die Umsetzung der organisatorischen Integration der conwert in die Vonovia Organisation intensiviert. Weiterhin wurde durch die Vonovia SE ein Squeeze-Out-Prozess hinsichtlich der ausstehenden conwert-Anteile initiiert, der mit dem entsprechenden Beschluss auf der außerordentlichen Hauptversammlung der conwert am 29. August 2017 abgeschlossen wurde.

Am 16. Mai 2017 beschloss die ordentliche Hauptversammlung der Vonovia SE, aus dem Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2016 einen Betrag in Höhe von 525.052.568,32 € oder 1,12 € pro Aktie auszuschütten. Dabei konnten die Aktionäre wählen zwischen einer Bardividende oder einer Sachdividende in Form von neuen Aktien aus dem genehmigten Kapital bei einem Umtauschverhältnis von 30,5 : 1.

Am 27. Juni 2017 wurde die Verschmelzung der Gagfah S. A. auf die Vonovia SE beschlossen. Damit haben wir eine wichtige Aufgabe für eine effizientere rechtliche Struktur von Vonovia umgesetzt.

Schließlich haben wir im 2. Quartal 2017 einen Vertrag über den Erwerb des Portfolios der PROIMMO AG geschlossen, der Vollzug der Akquisition erfolgte im 3. Quartal 2017.

Im 3. Quartal 2017 haben wir zum 1. Juli 2017 das Immobilienportfolio der PROIMMO AG mit 1.032 Wohnungen und 24 gewerblichen Einheiten mit Schwerpunkt Hannover in unseren Bestand aufgenommen.

Im August 2017 haben wir unser neues Mieter-online-Kundenportal in Betrieb genommen und damit einen weiteren Schritt zur Verbesserung unserer Servicequalität im digitalen Umfeld erreicht. Das Portal ist von unseren Kunden mit jedem Endgerät bequem bedienbar, ermöglicht Schadensmeldungen online, gibt Einblick auf Nebenkosten und Mieterkonto und ermöglicht das Buchen von Wohnungsbesichtigungsterminen.

Darüber hinaus haben wir im August 2017 unsere Vonovia Immobilien Treuhand App freigeschaltet. Sie ermöglicht es Immobilieneigentümern, deren Immobilieneigentum von der Vonovia Immobilien Treuhand verwaltet wird, die eigenen Daten und Verträge jederzeit bequem online einzusehen und zu verwalten und Schadensmeldungen oder Aufträge online vorzunehmen. Mit der App fördern wir die Kundenbindung und Prozesse und Schnittstellen werden transparenter.

Im 4. Quartal 2017 haben wir im Oktober eine Partnerschaftsvereinbarung mit der französischen Groupe SNI abgeschlossen. Die Groupe SNI ist die öffentliche Immobilientochtergesellschaft des staatlichen Finanzinstituts Caisse des Dépôts und der größte Sozialwohnungsbauträger in Frankreich. Das Portfolio umfasst rund 348.000 Wohnungen, davon rund 262.000 im sozialen Wohnungsbau und rund 86.000 Übergangswohnungen. Gegenstand der Vereinbarung ist es, das jeweilige Know-how und Marktwissen zusammenzuführen und gemeinsame Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren. Unter anderem einigte man sich auf folgende Bereiche der Zusammenarbeit: Benchmarks für die Prozesse beider Unternehmen, Untersuchung der Interaktion zwischen digitalem und traditionellen Ansatz bei Immobilien, Zusammenführung von Informationen mit dem gegenseitigen Vorteil der Identifizierung der effizientesten Ressourcenverwendung, Identifizierung des Potenzials für Energiesparlösungen, Identifizierung von Dienstleistungen für Privatkunden als Hauptwachstumstreiber sowie Kundenzufriedenheit, Austausch über die jeweiligen Erfahrungswerte im Portfoliomanagement, Diskussion von Möglichkeiten für grenzüberschreitende Investitionen auf dem Wohnimmobilienmarkt und Ausloten von potenziellen Investitionspartnerschaften.

Am 18. Dezember 2017 haben die BUWOG AG mit Sitz in Wien und Vonovia ein Business Combination Agreement unterzeichnet. Auf Grundlage dieser Vereinbarung gibt Vonovia die Absicht bekannt, den Aktionären der BUWOG ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb aller BUWOG-Aktien zu unterbreiten. Den BUWOG-Aktionären soll dabei ein Preis von 29,05 € in bar je BUWOG-Aktie geboten werden. Dieses Barangebot, das am 5. Februar 2018 veröffentlicht wurde, bewertet BUWOG mit rund 5,2 Mrd. € unter Berücksichtigung der möglichen Aktien aus der Wandlung der von BUWOG ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen.

Zum 31. Dezember 2017 haben wir aufgrund der aktuellen Marktsituation eine Neubewertung unseres Immobilienportfolios vorgenommen. Insgesamt ergab sich eine Aufwertung des Wohnimmobilienportfolios in Höhe von 3.434,1 Mio. €.