Finanzergebnis

Das Finanzergebnis verbesserte sich mit -326,3 Mio. € gegenüber dem Vorjahr deutlich um 106,7 Mio. €. Dazu trug im Wesentlichen die im Laufe des Jahres 2016 erfolgte Rückführung von Finanzierungen bei. Zudem waren die Vorjahreszahlen durch Transaktionskosten sowie Vorfälligkeitsentschädigungen im Zusammenhang mit der Rückzahlung von Portfoliofinanzierungen belastet. Aus dem Finanzergebnis leitet sich der Zinsaufwand wie folgt ab:

Überleitung Finanzergebnis/Zinsaufwand FFO

in Mio. €

 

2016

 

2017

 

Veränderung in %

*

Ohne Erträge aus übrigen Beteiligungen

**

Zinsen auf den Unterschiedsbetrag zwischen Aufnahme und Verwendung der 3 Mrd. € Bonds vom Dezember 2015, die zur Finanzierung der Deutsche Wohnen Akquisition verwendet werden sollten

 

 

 

 

 

 

 

Erträge aus Ausleihungen

 

1,9

 

1,6

 

-15,8

Zinserträge

 

14,1

 

25,1

 

78,0

Zinsaufwendungen

 

-449,0

 

-353,0

 

-21,4

Finanzergebnis*

 

-433,0

 

-326,3

 

-24,6

 

 

 

 

 

 

 

Anpassungen:

 

 

 

 

 

 

Transaktionskosten

 

21,5

 

7,9

 

-63,3

Vorfälligkeitsentschädigung und Bereitstellungszinsen

 

64,4

 

16,4

 

-74,5

Effekte aus der Bewertung originärer Finanzinstrumente

 

-31,0

 

-8,8

 

-71,6

Derivate

 

12,9

 

-3,9

 

Zinsanteil Zuführungen Rückstellungen

 

11,2

 

9,0

 

-19,6

Zinsabgrenzungen

 

-7,9

 

3,1

 

Sonstige Effekte

 

0,6

 

2,6

 

Zinszahlungssaldo

 

-361,3

 

-300,0

 

-17,0

 

 

 

 

 

 

 

Korrektur Zinsabgrenzungen

 

7,9

 

-3,1

 

-139,2

Korrektur EMTN-Zinsen**

 

21,1

 

 

Korrektur Finanzerträge aus Beteiligungen an anderen Wohnungsunternehmen

 

9,6

 

13,0

 

35,4

Korrektur Zinszahlungen wegen Steuern

 

 

2,6

 

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwand FFO

 

-322,7

 

-287,5

 

-10,9

Bedingt durch Refinanzierungen und den damit gesunkenen Zinsen lag der Zinsaufwand mit 287,5 Mio. € im Geschäftsjahr 2017 um 10,9% unter dem Vorjahreswert von 322,7 Mio. €.

FFO 1
Das Periodenergebnis bereinigt um das bereinigte Ergebnis aus Vertrieb, die Effekte aus zur Veräußerung gehaltenen Immobilien, periodenfremde, unregelmäßig wiederkehrende oder betriebsatypische Sondereinflüsse, das Ergebnis aus der Bewertung von Investment Properties, Abschreibungen, latente und aperiodische laufende Steuern (Steueraufwand/-ertrag), Transaktionskosten, Vorfälligkeitsentschädigungen und Bereitstellungszinsen, Bewertungseffekte von Finanzinstrumenten, die Aufzinsung von Rückstellungen insbesondere Pensionsrückstellungen, sowie sonstige nicht nachhaltig anfallende aperiodische Zinsaufwendungen und -erträge.
FFO (Mittel aus der operativen Tätigkeit)
Das FFO stellt die nachhaltige Ertragskraft des operativen Geschäfts. Neben dem bereinigten EBITDA werden im FFO die wiederkehrenden zahlungswirksamen Nettozinsaufwendungen aus originären Finanzinstrumenten sowie Ertragsteuern berücksichtigt. Die Kennzahl wird nicht auf Basis einer besonderen internationalen Rechnungslegungsvorschrift ermittelt, sondern ist als Ergänzung zu den anderen gemäß IFRS ermittelten Ergebniskennzahlen zu sehen.