Portfolio-Management-Strategie

Das Gesamtportfolio unseres Immobilienbestandes gliederten wir bislang einerseits in das Portfolio „Strategic” mit den Schwerpunkten in einer werterhöhenden Bewirtschaftung durch „Aktives Management”, „Gebäudemodernisierung” und „Wohnungsmodernisierung” und andererseits in das Portfolio „Non-Strategic” mit Standorten und Objekten, die für die weitere strategische Entwicklung der Gruppe nicht zwingend notwendig sind sowie in das „Privatisierung & Non-Core“–Portfolio mit dem Ziel der direkten Veräußerung.

Zukünftig wird das „Strategic“-Portfolio unterteilt in die Teilportfolios „Aktives Management“ und „Modernisierung“. Das Teilportfolio „Modernisierung“ bündelt die beiden bisherigen Investitionsteilportfolios „Gebäudemodernisierung“ und „Wohnungsmodernisierung“. Damit lässt sich die stark ausgeweitete Vielfalt der Vonovia Investitionsprogramme umfassender abbilden. Die neue Einteilung vermeidet Überschneidungen und bleibt zugleich einfach. Im Portfolio „Strategic“, das gemessen am (Fair Value) 92,2% des Gesamtportfolios repräsentiert, befinden sich Standorte mit überdurchschnittlichem Entwicklungspotenzial. Dafür verfolgen wir eine Strategie der werterhöhenden Bewirtschaftung.

Im Teilportfolio „Aktives Management“ des „Strategic“-Portfolios verfolgen wir die Strategie, den Wert der Objekte durch Mietsteigerungen, Reduzierung der Leerstände sowie nachhaltige Instandhaltungsmaßnahmen weiter zu entwickeln.

Im Teilportfolio „Modernisierung“ des „Strategic“-Portfolios schaffen wir durch ein umfangreiches Investitionsprogramm, das auch den Klimaschutz aufgreift und Investitionen in energetische Sanierungsmaßnahmen umfasst, zusätzlichen Mehrwert. Dabei investieren wir schwerpunktmäßig in Fassaden- und Dachdämmungen sowie neue Fenster und Heizungsanlagen. Bei den Investitionen in die Wohnungen orientieren wir uns bei der Verbesserung des Wohnungsstandards an den Anforderungen unserer Kunden. Neben der Modernisierung bzw. Erneuerung von Bädern, Fußböden und Elektroinstallationen gehört hierzu auch der Wunsch nach seniorenfreundlicher Ausstattung.

Das Portfolio „Verkauf“ enthält Standorte und Objekte, die mittelfristig voraussichtlich unterdurchschnittliche Entwicklungspotenziale im Mietwachstum aufweisen und die im Verhältnis zum Gesamtportfolio und mit Blick auf zukünftige Akquisitionen eher peripher liegen. Somit berühren sie auch keine strategischen Regionen. Die Bestände, die diesem Portfolio zugeordnet sind, unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung und bieten zusätzliches Veräußerungspotenzial.

Die „Non-Core“-Bestände werden nunmehr dem „Non-Strategic“-Portfolio zugeordnet: Durch die laufenden Abverkäufe aus den beiden bisherigen Teilportfolios „Non-Strategic“ und „Non-Core“ haben wir es als sinnvoll erachtet, die verbleibenden Verkaufsobjekte, die nicht für die Wohnungsprivatisierung vorgesehen sind, in einem einheitlichen Portfolio „Verkauf“ zu bündeln.

Im Portfolio „Privatisierung“ liegt unser Schwerpunktinteresse in der Generierung zusätzlichen Mehrwerts durch Verkauf von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern mit einem Aufschlag gegenüber dem Verkehrswert.

Die Bestände in Österreich sind im Portfolio „Vonovia Österreich“ zusammengefasst.

Verkehrswert-Step-up
Der Verkehrswert-Step-up ist der Unterschiedsbetrag zwischen dem Erlös aus der Veräußerung einer Wohneinheit und ihrem Verkehrswert bezogen auf ihren Verkehrswert. Er zeigt den prozentualen Wertzuwachs für das Unternehmen bei der Veräußerung einer Wohneinheit vor weiteren Verkaufskosten.