Beschaffung

Da die Materialbeschaffung zentral über den Einkauf von Vonovia abgewickelt wird, kann das Risiko der Verwendung gefährlicher oder giftiger Stoffe minimiert werden. Zum Schutz von Mitarbeitern und Mietern sichern wir die Unbedenklichkeit von Materialien mit einem systemischen Gefahrstoffmanagementsystem von TÜV Rheinland (TOGs®) ab. Sämtliche Informationen werden online in einem Gefahrstoffverzeichnis zentral erfasst, bewertet und dokumentiert. Dadurch haben wir innerhalb unserer eigenen Handwerkerorganisation eine optimale Grundlage für Gefährdungsbeurteilungen sowie Betriebs- und Handlungsanweisungen. Unsere Nachunternehmer verpflichten wir über unsere Kontrakte, AEBs (Allgemeine Einkaufsbedingungen) und den Geschäftspartnerkodex zur Einhaltung unserer Standards. Ziel ist es, Risiken zu minimieren. So wird bei ausschließlich auf ausgewählte und geprüfte Materialien zurückgegriffen, zu deren Verwendung wir unsere ausführenden Unternehmen explizit verpflichten. Kontinuierlich beschäftigen wir uns dabei auch mit Produktinnovationen, um für unsere Kunden das beste Produkt zu schaffen. Beispielsweise projektierten wir 2017 in Dortmund eine Fassadendämmung aus Hanf und beschäftigen uns vermehrt mit dem Einsatz von Mineralwolle als Dämmstoff.

Mit unserem Geschäftspartnerkodex für Nachunternehmer und Lieferanten formulieren wir unsere Erwartungshaltung an Integrität, Zuverlässigkeit sowie wirtschaftlich und rechtlich korrektes Verhalten und sichern dieses ab. Hierzu zählen insbesondere die Bekämpfung von Korruption, die Verpflichtung zum Ausschluss von Schwarzarbeit und zur Zahlung des gesetzlichen Mindestlohns sowie die Einhaltung der gültigen deutschen Regelungen zu Arbeitssicherheit, der Rechte von Mitarbeitern und der gültigen Umweltgesetzgebung.

2018 werden wir unsere Aktivitäten zur Überprüfung unserer Richtlinien und Kodizes ausweiten und ein Konzept zur jährlichen Auditierung der Lieferanten erarbeiten, um potenzielle Risiken auch weiterhin konsequent zu reduzieren.

Modernisierungsmaßnahmen
Modernisierungsmaßnahmen sind nachhaltig und langfristig wertsteigernde Investitionen in den Wohnungsund Gebäudebestand. Im Rahmen der energetischen Sanierung erfolgen sie typischerweise an der Gebäudehülle sowie an den Allgemeinflächen inkl. der Wärmeund Stromversorgung. Beispielhaft sind hier zu nennen: der Einbau von Heizungsanlagen, die Sanierung von Balkonen oder die nachträgliche Anbringung von Fertigteilbalkonen sowie die Durchführung von Energiesparmaßnahmen wie z. B. der Einbau von Isolierglasfenstern und Wärmeschutzmaßnahmen wie z. B. Fassadendämmung, Dämmung der obersten Geschossdecke und der Kellerdecke. Im Rahmen der Wohnungssanierung erfolgt eine Aufwertung, ggf. neben der Modernisierung der Wohnungselektrik, typischerweise durch den Einbau moderner bzw. barrierearmer Bäder, durch den Einbau neuer Türen und die Verlegung hochwertiger bzw. rutschfester Oberböden. Fallweise werden auch die Grundrisse an veränderte Wohnbedürfnisse angepasst.