Zusammenarbeiten – damit mehr draus wird

Zusammenarbeiten

Zusammenarbeiten – damit mehr draus wird

Das Eltingviertel in Essen – Prototyp für erfolgreiche Quartiersentwicklung

A

Einbeziehung relevanter Gruppen

  1. Vonovia
  2. Stadt Essen
  3. Quartiersbewohner
  4. Architekten und Städteplaner
  5. Energieversorger
  6. InnovationCity
B

Ganzheitliche Planung (Masterplan)

  1. Modernisierungskonzept (Vonovia)
  2. Infrastruktur und Freiraumkonzept
  3. Energieversorgungskonzept
  4. Finanzierung (unter Einbindung öffentlicher Fördermittel)
C

Umsetzung und Begleitung im Quartier

  1. Begleitung der Bewohner
  2. Etablierung eines Quartiersmanagements
  3. Ansiedelung sozialer und kultureller Projekte
8.400

Einwohner

Eltingviertel in Essen – Residents (Icon)
4.600

Haushalte

Eltingviertel in Essen – Households (Icon)
1.400

Wohneinheiten Vonovia

Eltingviertel in Essen – Vonovia units (Icon)

Vorher:

  • Schwache Sozialstruktur
  • Hoher Leerstand, hohe Fluktuation
  • Schlechte Bausubstanz, unattraktives Wohnumfeld
  • Städtebauliche Defizite, fehlende Quartiersmitte
  • Mangelnde Nahversorgung

Aber:

Gute Lage durch Uni- und Innenstadtnähe

Heute schon:

Ein lebendiges Quartier in Aufbruch­stimmung

Eltingviertel in Essen – Karte (Grafik)

Investitionsvolumen insgesamt rd. 35 Mio. € 2015–2020

I

Victoriahof (176 WE)

Phase 1

  • 2015–2017
II

Berne- und Eltinghof (245 WE)

Phase 2 und 3

  • Mordernisierung
  • Leerwohnungs­sanierung und Wohnumfeld
  • Neubau
III

Mathiashof
(130 WE)

Diese Seite teilen: