43 Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die Verpflichtungen aus künftigen Mindestleasingzahlungen aufgrund von unkündbaren Operating-Leasingverhältnissen sind wie folgt fällig:

in Mio. €

 

Laufzeitende
der Verträge

 

Fällig innerhalb
eines Jahres

 

Fällig in
1 bis 5 Jahren

 

Fällig nach
5 Jahren

 

Summe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mindestleasingzahlungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. Dezember 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mieten

 

2018–2022

 

3,9

 

7,0

 

 

10,9

Leasingverträge

 

2018–2021

 

12,9

 

15,3

 

 

28,2

Erbbaurechtsverträge

 

2018–2206

 

9,4

 

37,8

 

399,5

 

446,7

 

 

 

 

26,2

 

60,1

 

399,5

 

485,8

in Mio. €

 

Laufzeitende
der Verträge

 

Fällig innerhalb
eines Jahres

 

Fällig in
1 bis 5 Jahren

 

Fällig nach
5 Jahren

 

Summe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. Dezember 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mieten

 

2016–2022

 

6,3

 

10,4

 

 

16,7

Leasingverträge

 

2016–2020

 

13,1

 

17,7

 

 

30,8

Erbbaurechtsverträge

 

2017–2109

 

9,4

 

37,1

 

373,9

 

420,4

 

 

 

 

28,8

 

65,2

 

373,9

 

467,9

Im Rahmen von Miet-, Pacht- und Leasingverträgen wurden im Berichtszeitraum Zahlungen in Höhe von 29,1 Mio. € (2016: 29,7 Mio. €) aufwandswirksam erfasst.

Die Erbbaurechtsverträge von Vonovia haben in der Regel eine Laufzeit von 99 Jahren. Die durchschnittliche Restlaufzeit dieser Verträge beträgt zum 31. Dezember 2017 ca. 42 Jahre. Die Erbbaurechtsgeber sind insbesondere der Bund, Länder, Kommunen, Stiftungen und kirchliche Einrichtungen sowie Wirtschaftsunternehmen und Privatpersonen.

Neben den Verpflichtungen aus Operating-Leasingverhältnissen bestehen folgende sonstige finanzielle Verpflichtungen:

in Mio. €

 

31.12.2016

 

31.12.2017

 

 

 

 

 

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

 

 

 

 

Verträge über TV-Grundversorgung

 

355,4

 

323,7

IT-Dienstleistungsverträge

 

21,9

 

14,6

Sonderumlagen nach dem Wohnungseigentumsgesetz

 

4,5

 

3,1

 

 

381,8

 

341,4

Den Verpflichtungen aus Verträgen über die TV-Grundversorgung stehen zukünftige Erlöse aus der Vermarktung der TV-Grundversorgung gegenüber.