40 Cashflow Hedges und freistehende Zinsswaps

Das Nominalvolumen der Eurozinsswaps ist bedingt durch vertragsmäßige Reduzierungen und vorzeitige Auflösungen zurückgegangen und beträgt zum Berichtszeitpunkt 582,0 Mio. € (31.12.2016: 1.481,0 Mio. €). Die Zinskonditionen variieren zwischen 0,14% und 3,760% bei ursprünglichen Laufzeiten von zwei bis zehn Jahren.

In Zusammenhang mit der Akquisition der conwert Immobilien Invest SE erhöhte sich das Nominalvolumen der Eurozinsswaps um 260,2 Mio. €. Die negativen Marktwerte der übernommenen zehn Zinsswaps betrugen im Erstkonsolidierungszeitpunkt -21,2 Mio. €. Alle Sicherungsinstrumente der conwert wurden im Verlauf des Berichtsjahres für rd. 18,6 Mio. € abgelöst.

Im Gleichklang mit der vorzeitigen Rückführung einer grundpfandrechtlich besicherten Finanzierung wurde im Berichtsjahr ein weiterer Zinsswap im Volumen von 146,5 Mio. € vorzeitig abgelöst und ein Zinsswap im Volumen von 750,0 Mio. € endete im Dezember 2017.

Für die drei im sogenannten passiven Hedge Accounting fortgeführten Sicherungsinstrumente wurden analog der erwarteten Zahlungsströme aus den zugewiesenen Grundgeschäften im Berichtsjahr 9,6 Mio. € ergebniswirksam reklassifiziert. Damit wurde der im OCI (Other Comprehensive Income) eingestellte Wert auf 57,2 Mio. € reduziert.

Sämtliche Derivate sind gegenüber den emittierenden Banken in eine Netting-Vereinbarung einbezogen worden. Während die Fremdwährungsswaps mit jeweils positiven Marktwerten bilanziert wurden, haben die Eurozinsswaps zum Bilanzstichtag einen negativen Marktwert. Im Berichtsjahr fand weder eine wirtschaftliche noch eine bilanzielle Verrechnung statt.

Die wesentlichen Parameter der Zinsswaps stellen sich wie folgt dar:

in Mio. €

 

Nominal­betrag

 

Laufzeit­beginn von

 

Laufzeit­ende bis

 

Aktueller Durchschnitts­zinssatz (inkl. Marge)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unternehmensanleihe (EMTN)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundgeschäfte

 

500,0

 

13.09.2016

 

13.09.2018

 

3-M-EURIBOR Marge 0,38%

Zinsswaps

 

500,0

 

13.09.2016

 

13.09.2018

 

0,140%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Portfoliofinanzierungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Norddeutsche Landesbank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundgeschäfte

 

82,0

 

28.06.2013

 

30.06.2023

 

3-M-EURIBOR Marge 1,47%

Zinsswaps

 

82,0

 

28.06.2013

 

30.06.2023

 

2,290%

2013 wurden zu gleichen Teilen mit J.P. Morgan Limited und der Morgan Stanley Bank International Limited jeweils zwei Sicherungsinstrumente (Cross Currency Swaps/CCS) abgeschlossen, die mit der Begebung zweier Anleihen in Höhe von insgesamt 1.000 Mio. US-Dollar Wirksamkeit erlangten. Die auf jeweils 375 Mio. US-Dollar lautenden CCS wurden im Oktober 2017 korrespondierend zu den Anleihen fällig, die auf jeweils 125 Mio. US-Dollar lautenden Sicherungsinstrumente wurden ursprünglich für zehn Jahre abgeschlossen. Das aus den Zins- und Tilgungsleistungen resultierende Euro-US-Dollar-Währungsrisiko wurde somit für die gesamte Laufzeit der Anleihen eliminiert.

Die wesentlichen Parameter der Währungsswaps stellen sich wie folgt dar:

in Mio.

 

Nominal­betrag
US-$

 

Nominal­betrag

 

Laufzeit­beginn
von

 

Laufzeit­ende
bis

 

Zins­satz
US-$

 

Zins­satz

 

Sicherungs­kurs
US-$/€

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

J.P. Morgan Securities plc Morgan Stanley & Co. International plc

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundgeschäfte

 

250,0

 

184,9

 

02.10.13

 

02.10.23

 

5,00%

 

 

 

 

CCS

 

250,0

 

184,9

 

02.10.13

 

02.10.23

 

 

 

4,58%

 

1,3517

Der Sicherungszusammenhang der Cashflow Hedges wird prospektiv auf Basis einer Sensitivitätsanalyse, retrospektiv auf Basis der kumulierten Dollar-Offset-Methode ermittelt. Die Wertveränderungen der Grundgeschäfte werden auf Basis der Hypothetischen-Derivate-Methode ermittelt. Die Auswirkung des Ausfallrisikos auf die beizulegenden Zeitwerte ist im Berichtsjahr -wie im Vorjahr- unwesentlich und führte zu keiner Anpassung des Bilanzansatzes.

Im Berichtsjahr wurden die Zinsswaps zum 31. Dezember 2017 mit ihren negativen Marktwerten (Clean Fair Values) in Höhe von insgesamt -8,7 Mio. € (31.12.2016: -19,1 Mio. €) ausgewiesen, während zum gleichen Zeitpunkt für die Cross Currency Swaps ein positiver Marktwert in Höhe von 5,0 Mio. € (31.12.2016: 182,3 Mio. €) ausgewiesen wurde.

Im Saldo wurden korrespondierende Zinsabgrenzungen in Höhe von +0,3 Mio. € (31.12.2016: +2,1 Mio. €) ausgewiesen.

Als Folge der Bewertung wurde das sonstige Ergebnis im Geschäftsjahr um 24,4 Mio. € entlastet (2016: mit 44,9 Mio. € belastet).

Das Zinsergebnis wurde in 2017 durch Reklassifizierungen in Höhe von 199,8 Mio. € belastet (2016: 26,9 Mio. €). Einen wesentlichen Anteil hatte daran die Eliminierung der Währungskursdifferenzen mit 186,4 Mio. €, was insbesondere auf die Fälligkeit des CCS/Yankee 750 zurückzuführen ist.

Im Berichtsjahr ergaben sich nach Berücksichtigung latenter Steuern negative kumulierte Ineffektivitäten in Höhe von 4,6 Mio. € (in 2016 positive in Höhe von 0,7 Mio. €), insofern verschlechterte sich das Zinsergebnis um 5,3 Mio. €.

Ausgehend von der Bewertung zum 31. Dezember 2017 wurde eine Sensitivitätsanalyse zur Ermittlung der Eigenkapitalveränderung bei einer parallelen Verschiebung der Zinsstruktur um jeweils 50 Basispunkte durchgeführt:

 

 

Eigenkapitalveränderung

in Mio. €

 

Sonstige Rücklagen ergebnisneutral

 

Ineffektivitäten erfolgswirksam

 

Summe

 

 

 

 

 

 

 

2017

 

 

 

 

 

 

+ 50 Basispunkte

 

2,2

 

 

2,2

- 50 Basispunkte

 

-2,2

 

 

-2,2

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

 

+ 50 Basispunkte

 

5,8

 

0,1

 

5,9

- 50 Basispunkte

 

-5,8

 

-0,1

 

-5,9

Eine weitere Sensitivitätsanalyse hat ergeben, dass sich bei einer Veränderung des Fremdwährungsniveaus um –5% (+5%) nach Berücksichtigung latenter Steuern eine ergebnisneutrale Veränderung der Sonstigen Rücklagen von -1,6 Mio. € (bzw. +0,6 Mio. €) ergeben würde, während parallel ergebniswirksame Ineffektivitäten in Höhe von +1,4 Mio. € (bzw. -0,6 Mio. €) entstünden. Im Vorjahr wurde eine ergebnisneutrale Veränderung der Sonstigen Rücklagen von -3,0 Mio. € (bzw. +2,6 Mio. €) in Zusammenhang mit ergebniswirksamen Ineffektivitäten in Höhe von +2,2 Mio. € (bzw. -2,0 Mio. €) ermittelt.