26 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Der Gesamtbetrag der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gliedert sich wie folgt:

 

 

Wertberichtigt

 

Nicht wertberichtigt

 

Buchwert

in Mio. €

 

Bruttowert

 

Wert­berichti­gung

 

zum Abschluss­stichtag weder wertgemin­dert noch überfällig

 

weniger
als 30
Tage

 

zwischen
30 und 90
Tagen

 

zwischen
91 und 180
Tagen

 

zwischen 181 und 360
Tagen

 

mehr als
360 Tage

 

entspricht dem maximalen Ausfalls­risiko*

*

Das maximale Ausfallrisiko ist bei den Forderungen aus dem Verkauf von Grundstücken auf die Marge und die Kosten der Rückabwicklung beschränkt, da das rechtliche Eigentum der veräußerten Immobilien bis zum Zahlungseingang als Sicherheit bei Vonovia verbleibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen aus dem Verkauf von Grundstücken

 

4,9

 

-4,2

 

79,1

 

82,3

 

8,6

 

20,6

 

7,2

 

2,7

 

201,2

Forderungen aus Vermietung

 

69,6

 

-37,4

 

 

 

 

 

 

 

32,2

Forderungen aus Betreuungstätigkeit

 

 

 

0,5

 

 

 

 

 

 

0,5

Forderungen aus anderen Lieferungen und Leistungen

 

1,2

 

-0,2

 

 

 

 

 

 

 

1,0

Stand 31. Dezember 2017

 

75,7

 

-41,8

 

79,6

 

82,3

 

8,6

 

20,6

 

7,2

 

2,7

 

234,9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forderungen aus dem Verkauf von Grundstücken

 

3,5

 

-2,7

 

18,8

 

112,2

 

1,4

 

0,5

 

1,6

 

0,1

 

135,4

Forderungen aus Vermietung

 

52,3

 

-24,3

 

 

 

 

 

 

 

28,0

Sonstige Forderungen

 

 

 

1,0

 

 

 

 

 

 

1,0

Stand 31. Dezember 2016

 

55,8

 

-27,0

 

19,8

 

112,2

 

1,4

 

0,5

 

1,6

 

0,1

 

164,4

Die Buchwerte der kurzfristigen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen entsprechen ihren beizulegenden Zeitwerten.

Die wertberichtigten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind grundsätzlich fällig. Hinsichtlich des weder wertgeminderten noch in Zahlungsverzug befindlichen Bestands der Forderungen deuten zum Abschlussstichtag keine Anzeichen darauf hin, dass die Schuldner ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen werden.

Forderungen aus dem Verkauf von Grundstücken entstehen mit dem wirtschaftlichen Eigentumsübergang. Die Fälligkeit der Forderung kann hingegen von der Erfüllung vertraglicher Pflichten abhängen. In einigen Kaufverträgen ist die Hinterlegung des Kaufpreises auf Notaranderkonten geregelt. Für risikobehaftete Forderungen werden Einzelwertberichtigungen bis zur Höhe des gebuchten Verkaufsergebnisses gebildet.

Forderungen aus Vermietung entstehen generell zum Monatsanfang. Bei der Ermittlung der Einzelwertberichtigungen auf Mietforderungen wird hinsichtlich der Mietrückstände unterschieden in solche aus beendeten und in solche aus bestehenden Mietverhältnissen, bei letzteren weiterhin in solche mit Mietrückständen durch bestehenden Zahlungsschwierigkeiten oder aus produktbezogenen Mietrückständen basierend auf Mieterhöhungen, Nebenkostenabrechnungen sowie Mieteinbehalten.

Die Wertberichtigungen auf Forderungen aus Lieferungen und Leistungen haben sich wie folgt entwickelt:

in Mio. €

 

 

 

 

 

Stand der Wertberichtigung am 1. Januar 2017

 

27,0

Zuführung

 

22,2

Zugang Konsolidierungskreis

 

20,0

Inanspruchnahme

 

-27,3

Auflösung

 

-0,1

Stand der Wertberichtigung am 31. Dezember 2017

 

41,8

 

 

 

Stand der Wertberichtigung am 1. Januar 2016

 

29,6

Zuführung

 

24,4

Inanspruchnahme

 

-26,9

Auflösung

 

-0,1

Stand der Wertberichtigung am 31. Dezember 2016

 

27,0

In der nachfolgenden Tabelle sind die Aufwendungen für die vollständige Ausbuchung von Forderungen sowie die Erträge aus dem Eingang auf ausgebuchte Forderungen dargestellt:

in Mio. €

 

2016

 

2017

 

 

 

 

 

Aufwendungen für die Ausbuchung von Forderungen

 

1,0

 

3,4

Erträge aus dem Eingang ausgebuchter Forderungen

 

2,1

 

4,7