Ressourcenschonung in Transport und Logistik

302-4

Mit unserer eigenen Handwerkerorganisation, unseren Objektbetreuern und Gärtnern sind wir direkt vor Ort beim Kunden in unseren Beständen unterwegs. Fahrten in die Regionen und innerhalb der bewirtschafteten Gebiete sind daher unumgänglich – und zahlreich. Daher haben wir verschiedene Ansatzpunkte identifiziert, um sie dennoch ressourcenschonend und umweltverträglich zu gestalten.

Managementansatz: Tourenoptimierung schont die Ressourcen und erhöht die Effizienz

302-4

Der Vonovia Wohnungsbestand erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet. Damit sind auch unsere Handwerker, unsere Objektbetreuer und Gärtner tagtäglich in ganz Deutschland im Einsatz und müssen sehr mobil sein.

Um unsere Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten, haben wir verschiedene Maßnahmen ergriffen, um unsere Prozesse im Bereich Transport und Logistik so weit wie möglich zu optimieren.

Weniger Fahrkilometer durch Zentralisierung der Terminkoordination

Im Bereich Transport und Logistik setzen wir so weit wie möglich auf Zentralisierung: Die Prozesse, die gebündelt organisiert werden können, werden zentral erbracht, z. B. das Reparaturcenter, wo Reparaturanfragen angenommen und die Termine für die Handwerker koordiniert werden. Die Mitarbeiter dort können anhand der eingegangenen Aufträge genau sehen, an welchem Ort Bedarf ist, abschätzen, wie lange die Handwerker dafür brauchen und so eine ressourcenschonende und kosteneffiziente Terminabfolge für den Handwerker festlegen. Die Touren werden auf diese Weise effizient geplant – das spart Zeit, Fahrkilometer und Kosten und schont die Umwelt.

Darüber hinaus achten wir bei der Vergabe von Aufträgen an die Handwerker auf einen wohnortnahen Einsatz, sodass lange Anfahrten bereits zu Arbeitsbeginn vermieden werden. Einige Wohnungsbestände von Vonovia sind weit abgelegen von den Standorten unseres Technischen Services – hier beauftragen wir lokale Nachunternehmer zur Durchführung der handwerklichen Arbeiten um lange Wege unserer Handwerker zu vermeiden.

Weiterhin ist es unser Ziel, dass unsere Handwerker so integriert und vernetzt denken, dass ein Auftrag nach Möglichkeit nur einmal angefahren werden muss. Dies erreichen wir, indem der Servicemonteur vor Ort kleinere Arbeiten aus anderen Gewerken mit erledigt, um die Reparatur abzuschließen. Hierzu werden die Monteure, falls erforderlich, qualifiziert.

Icon – Fahrzeugflotte von Vonovia (Icon)Icon – Fahrzeugflotte von Vonovia (Icon)

~4.000

Autos
gehören zur Fahrzeugflotte Vonovia.

Icon – Pfeil (Icon)Icon – Pfeil (Icon)

14.540

Tonnen CO2 eq
Emissionen verursachte die Fahrzeugflotte.

Weniger Fahrtkilometer durch neue Technologien

Im Rahmen des Smart Meterings werden Wohnungen mit einer intelligenten Heizkostenverbrauchserfassung und -abrechnung ausgestattet, die Daten werden mittels einer drahtlosen Technologie direkt zentral übertragen. Ein persönliches Ablesen der Heizungen ist damit nicht mehr notwendig. Dies spart wiederum Zeit, Wege und Kraftstoff und verringert so Treibhausgasemissionen. Aufgrund des Erfolgs des Pilotprojekts haben wir das Smart Metering 2016 deutlich ausgebaut: Bereits Rund 30.000 Wohneinheiten rechnen wir bereits mithilfe neuester Technologie über eine 100%ige Tochtergesellschaft für unsere Kunden ab.

In einem nächsten Schritt ist die Implementierung neuer IT-Tools zum Kraftstoffreporting bzw. ein Controlling zur Minderung der Kraftstoffverbräuche geplant. Kraftstoffverbräuche werden über die getätigten Tankvorgänge systematisch erfasst und im Rahmen des Fuhrparkmanagements ausgewertet. Vielverbraucher werden hierbei auf die entstehenden Kosten und CO2-Emissionen aktiv hingewiesen und hinsichtlich einer spritsparenden Fahrweise sensibilisiert.

Ressourcenschonung durch umweltfreundliche Fortbewegungsmittel

In unserem Fahrzeugpool achten wir darauf, dass unsere Autos auf dem neuesten technischen Stand sind und somit auch den neuesten Abgasnormen entsprechen. Alle Neufahrzeuge mit Dieselmotor entsprechen der EURO-6-Norm. Der Ausstoß an Treibhausgasen der Fahrzeugflotte von Vonovia betrug 2016 14.540 t CO2eq (2015:12.044 t CO2eq). Der Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass Vonovia gegenüber dem Vorjahr rund 25% mehr Fahrzeuge in seiner Flotte hatte.

Mit Beginn 2016 wurden im Segment Kleinfahrzeuge verbrauchsarme ecoFlex-Benziner in die Flotte aufgenommen, zuvor waren hier ausschließlich Dieselfahrzeuge im Einsatz.

Das Thema alternative Antriebe wird bei Vonovia intensiv verfolgt. Es läuft bereits ein Pilotprojekt und das erste Fahrzeug wurde im Dezember 2016 eingesteuert.

In Köln, Frankfurt, Leverkusen, Düsseldorf und Bochum sind die Objektbetreuer von Vonovia nun mehrmals wöchentlich mit Fahrrädern in ihren Beständen unterwegs. Mit den Fahrrädern zeigen die Mitarbeiter noch mehr Präsenz vor Ort, können von den Mietern leichter angesprochen werden und schonen die Umwelt.

Weniger Fahrtkilometer durch Direktbelieferung unserer Monteure

Die Ersatzteile und Materialien, die unsere Handwerker täglich benötigen, werden zu einem großen Teil über Nacht direkt in das Monteurfahrzeug geliefert. Durch diese „Overnight“-Belieferung sparen wir wertvolle Zeit und Kilometer durch die wegfallende Abholung des Materials am Standort oder beim Baustoffhändler. Ist die „Overnight“-Belieferung für einzelne Materialien und Ersatzteile nicht möglich, kann die Ware bei einem unserer Handelspartner abgeholt werden, die über ein dichtes Filialnetz verfügen und somit kurze Wege ermöglichen.

Im Jahr 2016 konnte die Quote der „Overnight“-Belieferung am gesamten Materialeinsatz weiter gesteigert und somit ein weiterer Beitrag zur Vermeidung von CO2-Emissionen geleistet werden.