Managementansatz: Professionelles Abfallmanagement im Bestand und auf den Baustellen

103-2

Nachsortierung erhöht Recycling-Quote

Im Bereich der Abfallvermeidung und des Recyclings unterstützen wir unsere Mieter bei der Mülltrennung. Ein Dienstleister übernimmt die Nachsortierung des Hausmülls, was die Recyclingquote erhöht. Auf diese Weise können ca. 50% des Restabfallvolumens eingespart und wiederverwertet werden.

Für die Mieter rechnet sich der Einsatz eines Dienstleisters aufgrund der reduzierten Abfallgebühren und der höheren Recyclingquote. Nach einer hohen Einsparung von 4,4 Mio. € im Jahr 2015 konnten 2016 weitere 3,3 Mio. € an Restabfallgebühren vermieden werden. Von dieser erneuten Einsparung konnten wir knapp 2,3 Mio. € an Einsparungen bei den Nebenkostenabrechnungen an die Mieter weitergegeben (2015: 3 Mio. €). 203-2

3,3 Mio. €

Einsparung
an Restabfallgebühren 2016

Icon – Einsparung (Icon)Icon – Einsparung (Icon)

2,3 Mio. €

Weitergabe an die Mieter
über die Nebenkostenabrechnungen

Im Jahr 2017 wird die Dienstleisterstruktur in diesem Bereich neu geordnet und ausgeschrieben. Strukturell soll die Verteilung des Auftragsvolumens deutschlandweit auf insgesamt weniger Abfallmanagementunternehmen verteilt werden. Diese können dann noch besser gesteuert und in Vergleichbarkeit gebracht werden, um Qualität und Einsparungspotenziale für die Mieter insgesamt weiter zu heben.

Gleichzeitig gilt es, auch in diesem Bereich Produktverbesserungen für die Mieter herzustellen. Dies kann z. B. durch innovative Dienstleistungskonzepte (z. B. mobile Mülltonnenreinigung) oder auch neue planerische Ansätze z. B. im Neubau bei der Gestaltung und Lage der Müllstandplätze in den Liegenschaften geschehen. Hierbei werden aktuell standardisierte und modular aufgesetzte Müllstandplatzkonzepte entwickelt, die im Rahmen des modularen Neubaus effizient und im Sinne des einfacheren Handlings sowie der einheitlichen Optik in bestehende und neue Liegenschaften eingebracht werden können.

Abfall- und Abwassermanagement auf den Baustellen

Abfall- und Abwassermanagement spielen darüber hinaus auf unseren Baustellen eine große Rolle. Die fachgerechte Entsorgung der eingesetzten Mittel ist Teil der Ausbildung eines jeden Handwerkers, da Umwelt- und Arbeitsschutz oft Hand in Hand gehen: Die Mitarbeiter werden im Rahmen einer Erstschulung und danach regelmäßig durch ihre Fach- und Führungsvorgesetzten in Bezug auf die ordentliche Trennung und fachgerechte Entsorgung von unterschiedlichen Materialien, Baustoffen usw. eingewiesen. Viele Umweltschutzfragen sind bei Vonovia über die Environmental-Health-and-Safety-Vorschriften (EHS) geregelt.

Bei der Modernisierung von Wohnungsbeständen werden wir häufig mit Schadstoffen konfrontiert, die einer besonderen Entsorgung bedürfen. Altlasten und Schadstoffe, wie z. B. Asbest, müssen rechtzeitig erkannt werden, um eine ordnungsgemäße Entsorgung zu gewährleisten.

Die bundesweite Entsorgung von Abfällen und Gefahrstoffen erfolgt durch einen professionellen Partner aus der Abfallwirtschaft (DoGA). Dort erfolgen sämtliche Dokumentationen über Entsorgungsmengen und Abfallfraktionen. Hierzu gehen der Handwerkerorganisation regelmäßig Berichte zu. Die erforderlichen Anzeigen nach §53 Kreislaufwirtschaftsgesetz sind für alle der Handwerksorganisation angehörenden Firmen bei den zuständigen Umweltbehörden gestellt worden.

Eine aktuelle Herausforderung ist die momentan noch ungeklärte Entsorgungssituation bei HBCD-haltigen Dämmstoffplatten. Die Materialien mussten bis zur vorübergehenden Klärung der Entsorgung auf den Baustellen fachgerecht gelagert werden. Vonovia bemüht sich im Rahmen von Verbandsarbeit um eine Klärung der Entsorgungsthematik vor Ablauf der Übergangsregelung.

Nachunternehmer sind verpflichtet, das Abfallmanagement für die betreffenden Bauobjekte komplett zu übernehmen. Im Falle von Asbestentsorgungen werden Konzessionen und Nachweise vom Einkauf nachgehalten.

Möglicherweise belastete Bauteile und Materialien werden vor Ausbau durch ein zertifiziertes Fachlabor beprobt und analysiert. Entsprechend der Befunde werden Entsorgungskonzepte mit den ausführenden Firmen und den beteiligten Behörden abgestimmt. Die Ausführung der Arbeiten wird durch Fachpersonal der Firmen überwacht und durch beauftragte Sicherheits-und Gesundheitskoordinatoren auf den Baustellen überprüft. Die Entsorgungsnachweise werden dokumentiert.

Vonovia achtet grundsätzlich darauf, dass die verarbeitenden Firmen mit umweltschonenden Materialien arbeiten, die die Gewässer nicht belasten (mineralischer Putz etc.). Angrenzende Bodenflächen werden durch einen Landschaftsgärtner oberflächlich ausgetauscht und fachgerecht deponiert.