32 Originäre finanzielle Verbindlichkeiten

 

 

31.12.2015

 

31.12.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio. €

 

langfristig

 

kurzfristig

 

langfristig

 

kurzfristig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Originäre finanzielle Verbindlichkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

gegenüber Kreditinstituten

 

6.444,2

 

199,5

 

2.418,5

 

58,8

gegenüber anderen Kreditgebern

 

7.507,1

 

711,9

 

4.121,0

 

10,5

Zinsabgrenzung aus originären finanziellen Verbindlichkeiten

 

 

77,2

 

 

56,0

 

 

13.951,3

 

988,6

 

6.539,5

 

125,3

Die Darstellung der Zinsabgrenzung erfolgt an dieser Stelle als kurzfristig um die Zahlungswirksamkeit der Zinszahlungen transparent darzustellen. Grundsätzlich sind die Zinsabgrenzungen Teil der originären Finanzverbindlichkeit. Von den Zinsabgrenzungen aus originären Finanzverbindlichkeiten entfallen 67,2 Mio. € (31.12.2014: 55,2 Mio. €) auf Unternehmensanleihen, die unter den originären finanziellen Verbindlichkeiten gegenüber anderen Kreditgebern ausgewiesen werden.

Die in 2013 begebenen US-Dollar Unternehmensanleihen werden nach den anzuwendenden IFRS-Regelungen zum Stichtagskurs umgerechnet. Unter Berücksichtigung des durch das abgeschlossene Zinssicherungsgeschäft festgeschriebenen Sicherungskurses läge diese Finanzverbindlichkeit um 179,4 Mio. € (31.12.2014: 84,0 Mio. €) unter dem bilanzierten Wert.

Die Nominalverpflichtungen der Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sowie der Verbindlichkeiten gegenüber anderen Kreditgebern haben folgende Fälligkeiten und Durchschnittszinssätze:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tilgung der Nominalverpflichtungen verteilt sich wie folgt:

in Mio. €

 

Nominalver­pflichtung
31.12.2015

 

Laufzeit

 

Durch­schnitts­zinssatz

 

2016

 

2017

 

2018

 

2019

 

2020

 

ab 2021

*

Vonovia ist im Rahmen dieser Finanzierung zur Einhaltung bestimmter Finanzkennzahlen („Financial ) verpflichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unternehmensanleihe (Bond)*

 

700,0

 

2016

 

2,13%

 

700,0

 

 

 

 

 

Unternehmensanleihe (Bond)*

 

600,0

 

2019

 

3,13%

 

 

 

 

600,0

 

 

Unternehmensanleihe (US-Dollar)*

 

554,9

 

2017

 

2,97%

 

 

554,9

 

 

 

 

Unternehmensanleihe (US-Dollar)*

 

184,9

 

2023

 

4,58%

 

 

 

 

 

 

184,9

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

500,0

 

2021

 

3,63%

 

 

 

 

 

 

500,0

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

500,0

 

2022

 

2,13%

 

 

 

 

 

 

500,0

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

500,0

 

2020

 

0,88%

 

 

 

 

 

500,0

 

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

500,0

 

2025

 

1,50%

 

 

 

 

 

 

500,0

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

750,0

 

2017

 

0,84%

 

 

750,0

 

 

 

 

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

1.250,0

 

2020

 

1,63%

 

 

 

 

 

1.250,0

 

Unternehmensanleihe (EMTN)*

 

1.000,0

 

2023

 

2,25%

 

 

 

 

 

 

1.000,0

Unternehmensanleihe (Hybrid)*

 

700,0

 

2019

 

4,63%

 

 

 

 

700,0

 

 

Portfoliofinanzierungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Norddeutsche Landesbank (1)*

 

137,5

 

2018

 

3,67%

 

3,6

 

3,7

 

130,2

 

 

 

Corealcredit Bank AG (1)*

 

154,0

 

2018

 

4,22%

 

1,8

 

1,8

 

150,4

 

 

 

Berlin-Hannoversche Hypothekenbank (Landesbank Berlin) (1)*

 

569,1

 

2018

 

3,13%

 

8,4

 

8,4

 

552,3

 

 

 

Nordrheinische Ärzteversorgung

 

34,4

 

2022

 

3,49%

 

0,6

 

0,6

 

0,6

 

0,6

 

0,7

 

31,3

AXA S.A. (Société Générale S.A.)*

 

155,4

 

2018

 

3,61%

 

2,4

 

2,4

 

150,6

 

 

 

Norddeutsche Landesbank (2)*

 

39,4

 

2020

 

3,99%

 

2,1

 

2,2

 

2,3

 

2,4

 

30,4

 

 

 

84,1

 

2023

 

3,76%

 

1,0

 

1,1

 

1,1

 

1,2

 

1,2

 

78,5

Berlin-Hannoversche Hypothekenbank, Landesbank Berlin und Landesbank Baden-Württemberg*

 

419,3

 

2020

 

3,58%

 

4,2

 

4,2

 

4,2

 

4,2

 

402,5

 

Deutsche Hypothekenbank*

 

179,7

 

2021

 

3,96%

 

4,7

 

4,9

 

5,1

 

5,3

 

5,5

 

154,2

Hypothekendarlehen

 

946,8

 

2042

 

2,27%

 

41,4

 

127,8

 

80,4

 

71,1

 

55,4

 

570,7

GAGFAH:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-1 (CMBS GRF-1)*

 

1.850,6

 

2018

 

2,80%

 

10,0

 

10,0

 

1.830,6

 

 

 

GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-2 (CMBS GRF-2)*

 

679,8

 

2018

 

2,67%

 

3,5

 

3,5

 

672,8

 

 

 

Taurus*

 

1.032,3

 

2018

 

3,35%

 

10,8

 

10,8

 

1.010,7

 

 

 

Portfoliofinanzierungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HSH Nordbank*

 

22,6

 

2017

 

2,75%

 

2,0

 

20,6

 

 

 

 

Berlin-Hannoversche Hypothekenbank (Landesbank Berlin) (2)*

 

228,3

 

2021

 

2,03%

 

2,3

 

2,3

 

2,3

 

2,3

 

2,3

 

216,8

Corealcredit Bank AG (2)*

 

94,1

 

2016

 

2,95%

 

94,1

 

 

 

 

 

Hypothekendarlehen

 

328,8

 

2054

 

1,53%

 

19,5

 

11,9

 

17,0

 

21,4

 

14,7

 

244,3

 

 

14.696,0

 

 

 

 

 

912,4

 

1.521,1

 

4.610,6

 

1.408,5

 

2.262,7

 

3.980,7

Die ausgewiesenen Tilgungsleistungen der Folgejahre enthalten die vertraglich festgelegten Mindesttilgungen.

Die Nominalverpflichtungen sind in Höhe von 6.955,5 Mio. € (31.12.2014: 2.906,2 Mio. €) durch Grundschulden sowie weitere Sicherheiten (Kontoverpfändungen, Abtretungen und Verpfändungen von Gesellschaftsanteilen und Bürgschaften) gegenüber den Gläubigern gesichert. Bei Bruch der Covenance (Kreditbedingungen) oder eines Ausfalls der Rückzahlung bzw. im Falle der Insolvenz dienen die gestellten Sicherheiten der Befriedigung der Ansprüche der Gläubiger.

Die Finanzverbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und anderen Kreditgebern werden mit Nominalzinssätzen zwischen 0,0% und 10,8% (durchschnittlich rund 2,6%) verzinst. Die Finanzverbindlichkeiten insgesamt beinhalten kein wesentliches kurzfristiges Zinsänderungsrisiko, da es sich entweder um Finanzierungen mit langfristiger Zinsbindung handelt oder um variabel verzinsliche Verbindlichkeiten, die mittels geeigneter derivativer Finanzinstrumente abgesichert sind (siehe Erläuterung [38] Finanzrisikomanagement).

Im Berichtsjahr erfolgten Tilgungen in Höhe von 2.390,1 Mio. € (2014: 1.525,9 Mio. €). Darin enthalten sind außerplanmäßige Rückzahlungen in Höhe von 1.338,4 Mio. € (2014: 989,7 Mio. €). Dem standen Zuflüsse aus Finanzierungsmaßnahmen in Höhe von 5.007,1 Mio. € (2014: 1.702,3 Mio. €) gegenüber. In den außerplanmäßigen Rückzahlungen sind 816,2 Mio. € im Rahmen der Übernahme der SÜDEWO-Gruppe übernommene und kurzfristig abgelöste finanzielle Verbindlichkeiten enthalten.

Im Rahmen der Übernahme der GAGFAH wurden verbriefte Kredite (CMBS), Portfoliofinanzierungen und Hypothekendarlehen mit einem Nominalvolumen von 4.614,8 Mio. € übernommen.

Begebung von Anleihen aus der EMTN–Daueremission (European Medium Term Notes Program)

Auf Basis des aktuellen Emissions-Rahmenvertrages vom 12. März 2015 (8,000,000,000 € Debt Issuance Program) hat Vonovia über ihre niederländische Finanzierungsgesellschaft Anleihen in zwei Tranchen in Höhe von jeweils 500 Mio. € begeben. Die Platzierung der Anleihen erfolgte am 30. März 2015 zu einem Ausgabekurs von 99,263%, einem Kupon von 0,875% und einer Laufzeit von fünf Jahren für die eine Tranche sowie zu einem Ausgabekurs von 98,455%, einem Kupon von 1,50% und einer Laufzeit von zehn Jahren für die andere Tranche. Der Mittelzufluss diente der Refinanzierung einer syndizierten Brückenfinanzierung im Rahmen der Akquisition der GAGFAH.

Im Dezember 2015 wurden weitere Schuldverschreibungen mit einer Endfälligkeit in 2017 über 750 Mio. € Nennwert und einem Kupon von 0,835%, mit einer Endfälligkeit in 2020 über 1.250,0 Mio. € Nennwert und einem Kupon von 1,625% sowie einer Schuldverschreibung mit einer Endfälligkeit in 2023 über 1.000,0 Mio. € Nennwert und einem Kupon von 2,25% ausgegeben.

Im Rahmen der Erstkonsolidierung der GAGFAH wurden folgende wesentliche Finanzierungen in den Vonovia Konzernabschluss übernommen:

GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-1 (CMBS GRF-1)

Die GAGFAH hat am 19. Juni 2013 einen Kreditvertrag über ein Volumen von 1.998,1 Mio. € und einer Laufzeit von 5 Jahren mit Fälligkeit am 20. August 2018 mit GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-1 Limited (GRF 2013-1) abgeschlossen. Es besteht eine Verlängerungsoption für ein Jahr. Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz beläuft sich zum 31. Dezember 2015 auf 2,80%. Das aktuell ausstehende Kreditvolumen beträgt 1.850,6 Mio. €. Die dem Kreditvertrag zugrundeliegenden Darlehen sind durch Grundschulden, Kontoverpfändungen und Abtretungen vollständig besichert. Darüber hinaus wurden Verpfändungen von Gesellschaftsanteilen gewährt. Die Darlehen wurden im Wege einer Commercial-Mortgage-backed-Securities (CMBS)-Struktur refinanziert. Die entsprechenden Schuldverschreibungen sind variabel verzinst und zum Handel an der irischen Wertpapierbörse (Irish Stock Exchange) zugelassen. Zur Absicherung des mit dem verbrieften Kredit (CMBS) verbundenen Zinsänderungsrisikos hat die Emittentin ein entsprechendes Swapgeschäft abgeschlossen. Nach Maßgabe von IFRS 10 wird GRF 2013-1 im Wege der Vollkonsolidierung in den Konzernabschluss der Vonovia SE einbezogen.

GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-2 (CMBS GRF-2)

Am 17. Oktober 2013 schloss die GAGFAH einen Kreditvertrag über 699,7 Mio. € und einer Laufzeit von fünf Jahren mit Fälligkeit am 20. November 2018 mit GERMAN RESIDENTIAL FUNDING 2013-2 Limited (GRF 2013-2). Es besteht eine Verlängerungsoption für ein Jahr. Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz beläuft sich zum 31. Dezember 2015 auf 2,67%. Das aktuell ausstehende Kreditvolumen beträgt 679,8 Mio. €. Die dem Kreditvertrag zugrunde liegenden Darlehen sind durch Grundschulden, Kontoverpfändungen und Abtretungen vollständig besichert. Darüber hinaus wurden Verpfändungen von Gesellschaftsanteilen gewährt. Die Darlehen wurden im Wege einer Commercial-Mortgage-backed-Securities (CMBS)-Struktur refinanziert. Die entsprechenden Schuldverschreibungen sind variabel verzinst und zum Handel an der irischen Wertpapierbörse (Irish Stock Exchange) zugelassen. Zur Absicherung des mit dem verbrieften Kredit (CMBS) verbundenen Zinsänderungsrisikos hat die Emittentin entsprechende Swapgeschäfte abgeschlossen. Nach Maßgabe von IFRS 10 wird GRF 2013-2 im Wege der Vollkonsolidierung in den Konzernabschluss der Vonovia SE einbezogen.

Taurus 2013 PLC

Am 20. Februar 2013 wurde zwischen Taurus 2013 PLC und der GAGFAH ein Kreditvertrag über ein Darlehensvolumen von 1.060,5 Mio. € vereinbart. Diese Vereinbarung wurde am 13. Mai 2013 um 17,0 Mio. € erhöht auf 1.077,5 Mio. €. Aktuell ist ein Kreditvolumen von 1.032,3 Mio. € ausstehend. Die Laufzeit dieses Darlehens beträgt fünf Jahre mit einer Verlängerungsoption für ein Jahr, regulär ist das Laufzeitende des Darlehens somit der 14. Mai 2018. Die Verzinsung des Darlehens ist überwiegend fest mit einem variablen Anteil von derzeit weniger als 4%. Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz beläuft sich auf 3,35% zum 31. Dezember 2015. Das Darlehen ist durch Grundschulden, Kontoverpfändungen und Abtretungen vollständig besichert. Darüber hinaus wurden Verpfändungen von Gesellschaftsanteilen gewährt.

HSH Nordbank AG

Im Zusammenhang mit der Akquisition der GAGFAH im März 2015 wurden folgende Darlehen zwischen der GAGFAH und der HSH Nordbank AG übernommen:

Im September 2008 schloss die GAGFAH ein Darlehen mit der HSH Nordbank AG über 37,2 Mio. € ab, welches zum 31. August 2015 planmäßig ausgelaufen ist und vollständig abgelöst wurde.

Im Oktober 2013 schloss die GAGFAH ein weiteres von der HSH Nordbank AG ausgereichtes Darlehen über initial 91,0 Mio. € ab mit einer Endfälligkeit zum 21. Oktober 2020. Das Darlehen wurde zum 21. Oktober 2015 in voller Höhe vorzeitig zurückgezahlt.

Die GAGFAH hat im April 2014 zwei Kreditverträge über ein Volumen von 176,4 Mio. € mit der HSH Nordbank AG abgeschlossen. Die erste Tranche mit einem ursprünglichen Volumen von 133,8 Mio. € (55,3 Mio. € syndiziert an UniCredit Bank AG) und einer ursprünglichen Laufzeit bis zum 22. April 2021 wurde zum 22. Oktober 2015 in voller Höhe vorzeitig zurückgezahlt. Die zweite Tranche mit einem aktuellen Volumen von 22,6 Mio. €, die am 22. April 2017 endfällig ist, wird variabel verzinst und ist teilweise durch einen CAP zinsgesichert. Basierend auf dem aktuell gültigen EURIBOR-Zinssatz liegt der Zinssatz bei 2,75%. Die Besicherung erfolgte in Form von Grundschulden, Kontoverpfändungen und Abtretungen.

Berlin Hyp AG

Am 29. September 2014 schloss die GAGFAH einen Darlehensvertrag mit der Berlin-Hannoversche Hypothekenbank AG über insgesamt 230 Mio. €, die zum 20. Oktober 2021 endfällig werden. Der gesamte Betrag wurde am 18. Dezember 2014 in Anspruch genommen. Das Darlehen ist im Wesentlichen durch Grundschulden, Kontoverpfändungsvereinbarungen und Abtretungen vollständig besichert. Die Verzinsung des Darlehens ist variabel und orientiert sich am 3M-EURIBOR. Das Darlehen ist in Höhe von 160 Mio. € durch ein derivatives Finanzinstrument zinsgesichert. Aufgrund der vorliegenden Finanzierungsstruktur verfügt der ausstehende Darlehensbetrag in Höhe von 228,3 Mio. € aktuell über einen gewichteten durchschnittlichen Zinssatz von rund 2,03% zum 31. Dezember 2015.

Corealcredit Bank AG

Das zwischen der GAGFAH und der Corealcredit Bank AG variabel verzinsliche Darlehen beläuft sich zum 31. Dezember 2015 auf 94,1 Mio. €. Auf Grundlage der aktuellen Zinssicherungsstrategie und des derzeitigen EURIBOR-Zinssatzes ergibt sich per Stichtag ein gewichteter durchschnittlicher Zinssatz von 2,95%. Die drei Tranchen haben ihr reguläres Laufzeitende am 14. Oktober 2016, es besteht jedoch die Möglichkeit der Verlängerung um ein Jahr. Sicherheiten wurden in Form von Grundschulden, Kontoverpfändungen und Abtretungen gegeben.

Covenants
Auflagen in Kreditverträgen oder Anleihebedingungen, die in die Zukunft gerichtete Verpflichtungen des Kreditnehmers oder Anleiheschuldners zu einem bestimmten Tun oder Unterlassen beinhalten.